Mutter/Vater-Kind-Regelgruppenangebot

Unser Angebot richtet sich an

... Mütter/Väter/Schwangere ab dem 13. Lebensjahr,

  • die für ein bis zwei Kind/er unter sechs Jahren zu sorgen haben und auf Grund ihrer persönlichen und sozialen Situation intensive Unterstützung bei der Erziehung, Pflege und Betreuung des Kindes sowie bei der Gestaltung des Alltags benötigen.
  • die rund um die Geburt eine intensive Begleitung um den Prozess des Elternwerdens benötigten.
  • die aus hochkrisenhaften Lebenszusammenhängen kommen, auf Grund von belastenden Erfahrungen aus der eigenen Biographie und der Herkunftsfamilie sowie psychischer Instabilität nur eingeschränkt ihrem Kind zur Verfügung stehen können.

Wir setzen uns das Ziel

... in der zeitlich befristeten Hilfeform ein selbständiges, verantwortungsbewusstes und von einer sicheren Bindung geprägtes Zusammenleben zwischen Mutter/Vater und Kind zu vermitteln und zu fördern, um anschließend in eigenen Wohnraum oder in das Einzelwohnen wechseln zu können. Dies geschieht auf dem Hintergrund der familiären und individuellen Situation und des Entwicklungsstandes des Elternteils und des Kindes.

Das Leistungsangebot beinhaltet u.a. …

  • Unterstützung „Rund um die Uhr“
  • Begleitung zur Geburtsvorbereitung     
  • Beratung und Betreuung der Mütter/Väter in Bezug auf die Pflege, Versorgung und Betreuung ihres Kindes
  • praktische Hilfestellung beim Aufbau einer tragfähigen Mutter/Vater-Kind-Bindung
  • Beratung und Training in den Bereichen Ernährung, Haushaltsführung, Kochen und Einkauf
  • Umgang mit Finanzen; Beratung und Begleitung bei Ämter- und Behördengängen
  • Gruppenangebote wie Kochen, Spielgruppen, Gespräche, Freizeitbeschäftigungen, angeleitetes Spielen und Beschäftigen, thematische Spiel- und Krabbelgruppe
  • Babymassage
  • Beschäftigungsangebote als Vorbereitung zur
  • schulischen und beruflichen Wiedereingliederung
  • Regelmäßige Einzelgespräche; Freizeitaktion mit der Bezugsbetreuung
  • Einbeziehung der Lebenspartner_innen; Väterrunde
  • Mitgestaltung von Hilfeplanverfahren in Absprache mit dem jeweilig zuständigem Jugendamt

Die Selbständigkeit der jungen Eltern

... ist ein wesentliches Ziel unserer Arbeit. Wir fördern die Selbständigkeit, indem wir mit den Müttern und Vätern neben der Auseinandersetzung mit der Elternschaft deren individuelle Zukunftsperspektive entwickeln und klären. Dafür begleiten wir sie durch tagesstrukturierende Maßnahmen. Neben Lernmodulen zur schulischen Vorbereitung bieten wir Unterstützung und Beratung zur Persönlichkeitsstärkung, zum Erlernen und Vertiefen von Konfliktlösestrategien sowie bei Herausforderungen in der Partnerschaft.

Die Ausstattung

... umfasst die Möglichkeit des Wohnens in eigenen Apartments. Auf zwei Etagen befinden sich separate Wohnbereiche für insgesamt sechs Mütter/Väter mit ihren Kindern. Alle Mütter/Väter beziehen ein eigenes Zimmer (Wohnschlafzimmer) und Kinderzimmer. Die Apartments verfügen über eine eigene Küche und ein eigenes Bad.
Ein gemeinsames Wohn- und Esszimmer ist Mittelpunkt und Treffpunkt der Muki-Regelgruppe. Gern nutzen Eltern und die Kinder das bunte Spielzimmer. Ein großer Garten bietet viel Platz zum Erholen, Herumtollen und Spielen im Sandkasten, auf dem Trampolin und Klettergerüst.

Unser Team

... besteht aus engagierten Erzieher_innen, Sozialarbeiter_innen und -pädagog_innen und sind 24 Stunden im Bezugsbetreuer_innensystem für die Mütter/Väter und ihre Kinder tätig. Mit den multiprofessionellen Teams des Intensivgruppe und des Einzelwohnens findet eine enge Zusammenarbeit, Kooperation und regelmäßiger fachlicher Austausch statt.
Eine Systemische (Familien)Therapeutin steht dem Team und den Familien in Problemlagen zur Seite.
Unser Arbeitsansatz ist durch eine ganzheitliche, wertschätzende und partnerschaftlichen Haltung den Familien gegenüber geprägt.

Wir kooperieren eng mit

Fach- und Sozialdiensten der fallführenden Jugendämter, Schulen, betrieblichen und überbetrieblichen Ausbildungsstätten, Agentur für Arbeit und Jobcenter, psychologischen Beratungsstellen, Suchtberatungsstellen, Gesundheitsamt, Wohnungsbaugesellschaften, Geburtskliniken, Hebammen und anderen Mutter/Vater-Kind-Einrichtungen aus ganz Berlin.