Leitsätze unseres Handelns

Präambel

In vielschichtigen Situationen und Verhältnissen arbeiten wir als Fachkräfte der KileLe gGmbH mit Kindern, Jugendlichen und deren Familien an der Entwicklung von neuen, jeweils passenden Lebenszusammenhängen und positiven Perspektiven.

Im Rahmen verlässlicher Beziehungsangebote zielen wir auf eine Ethik solidarischen Handelns in jeweils angemessenen, lebensweltbezogenen und globalisierbaren Zusammenhängen.

Entlang der Biografien und den daraus resultierenden Entwicklungsaufgaben handeln wir vor dem Hintergrund eines interaktiven Erklärungsmodells. Dies bezieht systemische, verhaltenstherapeutische und analytische Theorien für ein gemeinsames Handeln ein, welches schwierige Muster mit Hilfe neuer Erfahrungen überwinden hilft.

MitBlick auf Gesellschaft plädieren wir für Offenheit, Transparenz und Wertevielfalt. Diese finden ihren Platz, ihre notwendige Reflexion sowie Förderung in dem alltäglichen Handeln unserer Mitarbeiter.

Wir betrachten gesellschaftliche Themen wie Genderorientierung und Inklusion als Herausforderungen für die Verbesserung unserer Angebote.

 

Leitsätze

Aktiv Vorbild sein

bedeutet mitmachen, mitreißen, begeistern. Wir haben Lust auf Veränderung und Entwicklung, was ein Aufzeigen und Verschieben der jeweils eigenen Grenzen einschließt.

Wir handeln konsistent

in unseren Rollen und Aufträgen. Dabei ist jeder auch persönlich, mit seinen humorvollen und verletzlichen Seiten gefragt.

Wir wertschätzen einander

indem wir Gutes aus dem Alltag herausheben, dies mit Anerkennung und Lob versehen und indem wir Konflikten nicht aus dem Wege gehen. Gemeinsames handeln schafft WIR-Gefühle.

Offenheit und Neugier

sind nur in einem ehrlich, kritik- und fehlerfreundlich gelebten Alltag möglich, der sich durch zurückstellendes Zuhören, nachfragendes Lernen und Kooperieren auszeichnet.

Wir sagen, was wir tun und umgekehrt

Wir zielen auf klare Erwartungen an unser Handeln und leben Ambivalenzen und Widerstände nicht unreflektiert aus.

Wir sorgen für Entlastung

und deuten Problematisches konstruktiv um. Wir wollen Schweres mit Leichtigkeit angehen, ohne dabei leichtsinnig zu agieren.

Verantwortung tragen

heißt für uns, nachfragen und nicht wegschauen, entscheiden und dazu zu stehen. Vertrauen schafft Sicherheit.

Jede Hilfe ist eine neue Herausforderung

für die wir Mut und Lust zur Veränderung bisheriger Herangehensweisen brauchen. Wir überprüfen unser Wissen und unsere Erfahrungen stets neu und üben uns im Unvoreingenommensein. Es gilt, Konzepte oft schnell und unkonventionell anzupassen und veränderte Ressourcen bereitzustellen.

Kooperationen sind Beziehungsangebote

die das jeweils eigenständige Denken und Handeln fördern und Teilhabe auf allen Ebenen anregen und ermöglichen sollen.

Wir erkunden die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen

und gestalten gemeinsam Lebensmittelpunkte so, dass möglichst jeder sich wohlfühlen kann.

In der Familienarbeit streben wir nach Allparteilichkeit

indem wir stets komplexe Familiensituationen und ihre Chancen berücksichtigen. Nur so treffen wir auch gute Entscheidungen i.S.d. Kindeswohls. Selbst familienähnliche Rahmen zu erzeugen, gehört für uns zu den familienbildenden Lernprozessen.